Unter Dach und Fach

DIE BENSHEIMER FIRMA KERN ENTWICKELT SMART TERMINALS FÜR SMARTE STÄDTE. DORT KÖNNEN KUNDEN 24 STUNDEN TÄGLICH AN SIEBEN TAGEN DIE WOCHE PAKETE UND ANDERE LIEFERUNGEN ABHOLEN.

Der Online-Handel boomt. Die neue Bestelllust der Deutschen dauert weiter an. Seit der Jahrtausendwende hat sich das Paketvolumen fast verdoppelt. 2020 erwarten Experten knapp vier Milliarden Sendungen im Jahr. Bequem für die Kunden und gut für die Kassen der großen Versandkonzerne. Aber auch für die Kurier- und Paketdienste stellt dieser Trend eine Herausforderung dar.

Ganzer Artikel: BA-Stadtmagazin 4-19-ST-Bericht

PUDO vereinbart mit SEUR die Integration intelligenter Smart Terminals in ihr Netzwerk von Abholpunkten

PUDO integriert 150 Smart Terminals in das Abholpunkt-Netzwerk von SEUR. Kunden erhalten so noch mehr Komfort bei der Abholung und Rückgabe ihrer Bestellungen.

Madrid, 11. April 2019. PUDO International AG und SEUR (DPD Gruppe) haben eine Vereinbarung zum Ausbau des Abholpunkt-Netzwerkes des Kurierunternehmens unterzeichnet. Kunden von SEUR stehen ab sofort 150 Smart Terminals zur Verfügung, die PUDO in ganz Spanien installiert hat.

Die zur Schweizer Kern AG gehörende PUDO International AG verfügt bereits über umfangreiche Erfahrung in der Entwicklung, Herstellung und Installation von Smart Terminals. In den vier Jahren seit der Gründung hat das Unternehmen bereits mehr als fünfhundert Smart Terminals in Spanien, Portugal, Argentinien, Frankreich oder Deutschland installiert.

Smart Terminals machen den Paketzustellprozess flexibler und bieten dem Empfänger die volle Kontrolle über seine Zeit. Smart Terminals werden an verschiedenen Orten wie Supermärkten, U-Bahn- und Bushaltestellen, Tankstellen oder Einkaufszentren installiert, so dass sie immer in der Nähe der Kunden sind. Von nun an können SEUR-Kunden von all diesen Vorteilen profitieren.

Neben einem eigenen Netzwerk von Smart Terminals, an die Nutzer ihre Einkäufe online senden können, hat PUDO International AG mit mehreren Unternehmen wie Decathlon Spanien oder FNAC Spanien, Vereinbarungen getroffen, um diese Art von Dienstleistung exklusiv für Kunden dieser Unternehmen als Click & Collect Service anzubieten.

 

Reisepässe und Personalausweise jetzt am Automaten abholen

  • Bürgerbüro der Stadt Ludwigsburg baut Service aus
  • Projekt hat in Deutschland Pilotcharakter

Ludwigsburg.| Die Ludwigsburgerinnen und Ludwigsburger können ihre Personalausweise und Reisepässe ab Donnerstag, 4. April, rund um die Uhr beim Bürgerbüro abholen – dank eines neuen, digitalen Ausgabeterminals. Dieser Service hat in Deutschland Pilotcharakter und wird zunächst für ein Jahr getestet.

Das Ausgabeterminal steht vor dem Ludwigsburger Bürgerbüro – in einer Gebäudenische zwischen den Häusern Wilhelmstraße 7 und 9. Seine Funktionsweise lässt sich mit der einer Paketstation vergleichen: Bei Antragstellung im Bürgerbüro entscheidet sich der Bürger für die Abholung seines Ausweisdokuments am Ausgabeterminal. Daraufhin wird sein Datensatz, bestehend aus Name, Geburtsdatum, Fingerabdruck und Kontaktdaten mit Mobilfunknummer oder E-Mail-Adresse, in einem webbasierten System gespeichert. Das System generiert außerdem eine Buchungsnummer.

Wenn die Ausweisdokumente von der Bundesdruckerei beim Bürgerbüro eintreffen, legen die Mitarbeitenden sie zu zweit – im Vier-Augen-Prinzip – in das Terminal. Dafür legitimieren sich die Verwaltungsmitarbeitenden zunächst durch das Einlesen von zwei sogenannten Transponderkarten am Terminal. Danach scannen sie den Barcode mit der Buchungsnummer ein, woraufhin sich ein leeres Fach öffnet.

Mit dem Schließen der Fachtür wird automatisch eine SMS oder E-Mail an den Antragsteller versendet. Diese Nachricht informiert ihn darüber, dass der Ausweis im Terminal liegt. Außerdem enthält die Nachricht einen PIN-Code. Ab dem Versenden der Nachricht liegen die Dokumente für sieben Kalendertage im Ausgabeterminal bereit.

Bei der Abholung gibt der Antragsteller zunächst den PIN-Code ein. Anschließend wird er zum Einlesen des Fingerabdrucks aufgefordert. Nach erfolgreichem Abgleich der Daten öffnet sich das Fach, in dem das Dokument liegt.

„Mit dem Ausgabeterminal bauen wir den Service für Ludwigsburgs Bürgerinnen und Bürger weiter aus“, sagt Oberbürgermeister Werner Spec. „Wir nutzen die digitalen Möglichkeiten, um den Menschen das Leben einfacher zu machen. Insbesondere für Berufstätige ist die Abholung am Terminal ein großer Vorteil.“ Natürlich können die Ausweisdokumente auch nach wie vor am Schalter abgeholt werden.

Eine städtische Arbeitsgruppe aus Mitarbeitenden des Fachbereichs Bürgerdienste sowie des Fachbereichs Organisation und Personal hat das Projekt zusammen mit der Kern GmbH, einem Schweizer Familienunternehmen mit Tochtergesellschaft in Bensheim, umgesetzt. Bei der Projektpartnersuche konnte die Stadtverwaltung auf das Innovationsnetzwerk Living LaB zurückgreifen, in der die Kern GmbH als Partner mitwirkt. Im Innovationsnetzwerk arbeiten die Stadt Ludwigsburg, Partner aus Wirtschaft, Industrie und Forschungseinrichtungen zusammen. Das Ziel: über Modellprojekte innovative, digitale Lösungen zu finden und diese im Stadtraum unter realen Bedingungen zu erproben. Dabei steht stets der Nutzen der Bevölkerung im Mittelpunkt.

Bislang ist am Terminal nur die Abholung von Dokumenten möglich. Für die Antragstellung ist es nach wie vor nötig, zu den Öffnungszeiten ins Bürgerbüro zu kommen. Der Grund hierfür: Von Seiten des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat sowie des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik bestehen bei der Onlinebeantragung Bedenken wegen der eindeutigen Identifikation des Antragstellers.

Wenn die Ausweisabholung über das Terminal gut funktioniert, wird die Stadtverwaltung es nach der einjährigen Testphase dauerhaft einsetzen. Die Abholung am Terminal soll außerdem auf weitere Dokumente, wie etwa Aufenthaltstitel oder standesamtliche Urkunden, ausgedehnt werden.

Für den Zeitraum der Testphase stellt die Firma Kern der Stadt Ludwigsburg das Terminal kostenlos zur Verfügung. Die Stadt zahlt lediglich einen Betrag für Softwareanpassungen. Im Anschluss an die Testphase kann die Stadt das Terminal erwerben.

 

Quelle: Die Webzeitung Ludwigsburg

Einmaliger Service in Deutschland

24/7 Smart Terminals für Kommunen: Übergabe von Ausweisdokumenten rund um die Uhr

Bensheim, 04.04.2019. Ein bundesweit großes mediales Echo hat das Pilotprojekt mit einem 24/7 Smart Terminal in Ludwigsburg ausgelöst: Die Bürger der baden-württembergischen Kommune können ab sofort rund um die Uhr Personalausweise und Reisepässe an einem 24/7
Smart Terminal von Kern abholen. Diesen bundesweit einmaligen Service macht die ausgeklügelte Technik möglich, die hinter den Terminals steckt.

Werner Spec, Oberbürgermeister von Ludwigsburg, bezeichnete das Ausgabeterminal als einen „echten Mehrwert für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt“. Kern-Geschäftsführer Rainer Rindfleisch ist stolz darauf, dass das Kern-System Hauptdarsteller dieses innovativen Pilotprojekts ist: „Das zeigt, wie vielfältig die Einsatzmöglichkeiten der Smart Terminals sind und unterstreicht unsere Kompetenz, wenn es um Smart City Lösungen geht“, so Rindfleisch.

Mit der Loslösung von starren Öffnungszeiten ist die Abholung von Ausweisdokumenten in Ludwigsburg jederzeit möglich, und das unter Berücksichtigung höchster Sicherheitsstandards: Bei Antragstellung im Bürgerbüro entscheidet sich der Bürger für die Abholung seines Ausweisdokuments am Ausgabeterminal. Zusätzlich werden die Kontaktdaten wie Mobilfunknummer oder E-Mail-Adresse in einem webbasierten System aufgenommen. Das System generiert automatisch eine Buchungsnummer und löst eine E-Mail oder SMS an den Antragsteller aus.

Wenn die Ausweisdokumente von der Bundesdruckerei beim Bürgerbüro eintreffen, legen die Mitarbeitenden diese zu zweit – im Vier-Augen-Prinzip – in das dafür vorgesehene Fach am Terminal. Mittels Transponderkarten legitimieren sie sich am Terminal. Danach scannen sie den Barcode ein und ein leeres Fach öffnet sich. Sobald das Fach geschlossen wird, erhält der Bürger automatisch eine SMS oder E-Mail, in der ein PIN-Code enthalten ist. Die Dokumente liegen ab dann für sieben Kalendertage im Terminal bereit.

Bei der Abholung gibt der Antragsteller den PIN-Code ein, anschließend wird er zum Einlesen des Fingerabdrucks aufgefordert. Nach erfolgreichem Abgleich der Daten öffnet sich das Fach, in dem das Dokument liegt. Berücksichtigt werden dabei höchste Ansprüche an Datenschutz und
Sicherheit, so ist das Terminal beispielsweise videoüberwacht.

Hinter den 24/7 Smart Terminals steckt ein Logistikkonzept, das einem intelligenten Paketdepot gleicht. Das System garantiert eine sichere und volldigitalisierte Übergabe von Waren oder Dokumenten. Die 24/7 Smart Terminals gibt es in mehreren Ausführungen und können sowohl im Freien als auch in Räumen installiert werden, an Orten mit hohem Menschenaufkommen wie zum Beispiel an Bahnhöfen und U-Bahn-Stationen oder auch in Unternehmen oder Privathäusern. Die patentierten Kern Kühl- und Gefrierfächer bieten neue Möglichkeiten beim Vertrieb von frischen Lebensmitteln sowie Tiefkühlprodukten.

Pässe gibt es jetzt am Automaten

Bundesweit einmaliges Projekt: Ab heute ist es Bürgern möglich, ihre neuen Ausweise jederzeit an einem Terminal abzuholen.

„Die Bürger Ludwigsburgs schwelgen im absoluten Luxus“, sagte Erster Bürgermeister Konrad Siegfried gestern, als das neue Ausweisterminal des Bürgerbüros vorgestellt wurde.

Ganzer Artikel: Ludwigsburger Kreiszeitung